Fasnachtsbericht 2019 – d Schuel triibts bunt

24.03.2019

Schon ist ein Monat vergangen seit wir die schönste Zeit des Jahres erleben konnten. Wir sind wieder zurück im Alltag und können nur noch in Erinnerungen schwelgen. Gerne nehmen wir euch mit und berichten von der Fasnacht 2019 aus der Perspektive von uns Lumpis.

 

 

Schmutziger Donnerstag

 

 

Chesslete

 

Nach den intensiven Vorbereitungen unter dem Jahr geht es nun endlich los. Um 05.20 Uhr treffen wir uns am Eichliplatz in Zwingen und starten in die Fasnacht. Wir sind weiss verkleidet und stehen mit unseren Instrumenten bereit. Um uns herum versammeln sich viele Kinder ebenfalls in weiss gekleidet und mit einem Lärminstrument ausgerüstet. Sie warten gespannt bis die Kirchenuhr endlich halb sechs schlägt und die Chesslete beginnt. Pünktlich hat unser Majorsduo angepfiffen und wir haben Vollgas mit einem rassigen Takt losgelegt. Der Schlag ist spätestens jetzt wach und die ersten Dorfbewohner haben wir ebenfalls aufgeweckt. Wir werden in gemütlichem Schritt durchs Dorf geführt und spielen unser Umzugsrepertoire durch. Die Kinder schlagen eifrig mit ihren Pfannendeckel oder anderen Instrumenten im Takt mit oder sind damit beschäftigt Glockenzüge an den Häusern zu machen, an denen wir vorbei marschieren. Anschliessend versammeln wir uns im Primarschulhaus und spielen dem Verschönerungsverein Zwingen ein Ständchen. Jedes Jahr werden die Zuschauerinnen und Zuschauer und wir Lumpis mit Mehlsuppe, Brot und Getränken verwöhnt. An dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung am Erhalt dieser Fasnachtstradition

 

 

 

Kindergarten- und Schulumzug

 

Ein kleiner, aber unverzichtbarer Umzug findet jeweils am Donnerstagnachmittag statt. Wir begleiten den Kindergarten und die Primarschule bei ihrem Fasnachtsumzug. Die Kinder haben ein Funkeln in den Augen und präsentieren stolz ihre selbstgebastelten Kostüme. Unterwegs haben wir dieses Jahr für ein Platzkonzert angehalten und spielen einige Lieder, bevor es zurück Richtung Primarschulhaus geht. Auf dem Platz vor dem Schulhaus spielen wir nochmals ein paar Lieder und einige Kinder haben sogar ein Lied vorgesunden – wunderschön! 

 

 

 

Maskenball Grindel

 

In Grindel angekommen ist die Stimmung an ihrem Höhepunkt. Viele schöne Masken gibt es zu sehen – und auch einiges kurioses. Wir stellen uns auf für unseren Auftritt, spielen unsere Lieder und haben ein tolles Publikum, welches feiert und abgeht. Nach dem Auftritt trinken wir noch etwas zusammen bevor es, nach diesem langen Tag, für die meisten nach Hause geht. 

 

 

 

Fasnacht's Freitag - S Vorspiel in Reinach

 

Am frühen Freitagnachmittag treffen wir uns im Guggenkeller und werden für unseren Auftritt am Abend geschminkt. Nachdem wir alle fertig und parat sind, machen wir uns auf Richtung Reinach. Wir haben einige Auftritte vor uns und sind gespannt auf den Abend, denn in Reinach sind wir zum ersten Mal. Am Treffpunkt angekommen, spielen wir um 19.00 Uhr unseren ersten Auftritt draussen. Es ist noch wenig Publikum vorhanden, der Auftritt fühlt sich mehr wie ein Einspielen an, aber der Abend ist ja noch jung. Unser zweites Konzert spielen wir ebenfalls draussen, während dem Spielen versammeln sich immer mehr Zuschauer um uns herum und es kommt eine tolle Stimmung auf. Wir spielen unsere schnellen und auch langsamen Hits und begeistern das Publikum. Zwischendurch haben wir immer wieder Pausen und gönnen uns ein feines Znacht im Restaurant oder an einem der zahlreichen Verpflegungsstände (der BBQ Böörger soll empfehlenswert sein) oder trinken genüsslich ein Glas Weisswein oder einen Frosch. Dies ist natürlich immer ganz individuell. Um 21.30 Uhr geht es für uns weiter, wir haben einen Auftritt im Zelt. Auch da kommen nach und nach immer mehr Zuschauer ins Zelt und klatschen und schunkeln mit. So macht es einfach Spass zu schränzen. Der vierte und letzte Auftritt ist wieder draussen, wir spielen nochmals unsere Lieder, bevor wir den Abend mit einer kleinen Marschprobe ausklingen lassen. Einige von uns gehen danach noch etwas trinken, ins Partyzelt feiern oder auch nach Hause. 

 

 

 

Fasnacht's Samstag

 

 

 

Fasnacht Zwingen

 

Punkt 14.00 Uhr starten wir mit der Nummer 1 den Fasnachtsumzug in Zwingen – ein kleiner, aber feiner Umzug. Insgesamt 10 Formationen nehmen teil, Guggenmusiken, Wagencliquen, Kindergruppen und Familien. Nach dem Umzug versammeln wir uns vor dem Gemeindesaal und spielen ein paar Lieder. Unsere Kleinsten unterstützen uns dabei in vollen Zügen. Danach haben wir eine Pause und können uns von der Festwirtschaft in der Aula verwöhnen lassen, bevor es mit den Auftritten in der Aula weiter geht. Dieses Jahr starten d‘ Schwitzchäste, danach d‘ Chummerbuebe und zum Schluss wir Lumpis. Die Stimmung ist gut und die Aula auch bis zum Schluss gefüllt, das freut uns besonders, denn die Zwingener Fasnacht liegt uns am Herzen. Schnell gehen wir in den Guggenkeller und werden geschminkt, bevor es zum feinen Znacht zurück in die Aula geht. Wie immer schmeckt das Essen sehr, sehr gut. Nach dem Essen kommt das Highlight des Abends (oder auch der Fasnacht) - unsere Schnitzelbänggler präsentieren uns die neuen Verse. Gespannt lauschen wir den Worten des Gesangs und amüsieren uns über die gelungenen Pointen. Wir sind sehr stolz auf unsere Bänggler. Anschliessend fahren wir gemütlich Richtung Büsserach zum Maskenball. 

 

 

 

Maskenball Büsserach

 

Bei unserer Ankunft stehen die Leute in der Schlage an und warten, dass sie hereingelassen werden. Die Party scheint zu laufen. Wir platzieren unsere Instrumente im vorgesehenen Depot und können ebenfalls etwas feiern gehen vor den Auftritt. Es hat zwei verschiedene Hallen für die Auftritte. Zuerst sind wir etwas enttäuscht, als wir erfahren, dass wir in der kleineren (noch) leeren Halle spielen. Wie immer geben wir trotz allem immer 100% bei den Auftritten und es hat sich gelohnt. In kurzer Zeit ist die Halle voll, die Leute tanzen auf den Bänken, die Stimmung ist bombastisch. Wir spielen ein Lied nach dem anderen und auch einige Zugaben. Irgendwann „müssen“ wir die Bühne jedoch trotz allemJubel denn doch verlassen. Dieser Auftritt war einfach toll. Danach können wir ausgiebig weiterfeiern.

 

 

 

Fasnacht's Sonntag 

 

 

 

Narrenmesse & Fasnachtsumzug

 

Der Tag beginnt früh für uns Lumpis, denn wir nehmen erneut an der Narrenmesse in Beinwil teil. Die Kirche ist schön fasnächtlich geschmückt und wir spielen einige unserer langsamen Lieder. Der Höhepunkt ist der Auftritt mit unserem neuen Lied Sound of Silence. Der Klang dieses Liedes in der Kirche – Gänsehaut pur! 

 

Nach einem Apero geht es Richtung Laufen an den Fasnachtsumzug. Mit der Startnummer 42 sind wir dieses Jahr eher am Ende des Umzuges und haben so noch gut Zeit „d‘ Blaggette“ zu verkaufen. Dieses Jahr sind sie erfreulicherweise in kürzester Zeit weg, so können wir uns in Ruhe für den Umzug vorbereiten. Einige trinken noch ein Bier, andere präparieren ihre Maske und wieder andere stehen gemütlich beisammen bis das Kommando des Majorsduos kommt und wir uns einreihen. Der Umzug verläuft gut und wir spielen unser Repertoire durch. Nach dem ersten Durchgang versorgt uns unser Berner erneut mit Essen und Getränken – vielen Dank dafür, dass du immer so gut zu uns Lumpis schaust! Gestärkt geht es weiter in die zweite Runde. Bei dem schönen Wetter scheinen die Zuschauer und vor allem auch die Kinder mächtig Spass zu haben.

 

Nach dem Umzug gönnen wir uns eine kurze Pause. Wir warten bis sich alle Fasnachtswagen im Städtli eingefunden haben und spielen danach ein Platzkonzert. Immer mehr Zuschauer versammeln sich um uns herum, wir sind am Schränzen und geniessen die Fasnacht in vollen Zügen. Damit wir noch den ganzen Abend durchhalten,stärken sich einige von uns im Pine. Neben der feinen Pizza oder Pasta treibt Piero die Stimmung an und singt seine Lieder. Zufälligerweise kommen gerade zu diesem Zeitpunkt unsere Schnitzelbänggler vorbei und spielen ihre Verse.

 

So, nun ist es Zeit zum Gässle. Wir spielen diverse Konzerte im Städtli und auf verschiedenen Fasnachtswagen. Machen immer mal wieder eine Pause wo wir etwas trinken gehen, Churros essen, eine der vielen Bars ausprobieren oder auch gerne den anderen Guggen zuschauen. Irgendwann in der Nacht lösen wir auf und die einen gehen nach Hause und für die anderen ist die Nacht noch jung und geniessen das Treiben der Fasnacht. 

 

 

 

Fasnacht's Montag

 

 

 

Guggenkonzert 

 

Am Montag können wir uns etwas erholen von den Strapazen der vergangenen Tage, denn unser Programm beginnt erst am Abend. Wir treffen uns zum Einspielen für die bevorstehende Guggengala. Danach geniessen wir die Auftritte der anderen Guggen bevor unser eigener losgeht. Wir reihen uns ein, zuerst geht der Schlag hoch und spielt einen Takt (oder versucht es zumindest…;)) und dann kommen die Bläser und reihen sich ein. Wir spielen tolle Lieder und die Stimmung auf dem Platz ist super. Es hat viele Zuschauer und das freut uns natürlich immer sehr. Ein gelungener und guter Auftritt geht vorbei. 

Weiter geht es wieder mit Gässlen. Der Regen zeigt sich ebenfalls noch an dieser Fasnacht, das hält uns Lumpis jedoch nicht davon ab weiter zu spielen. Manchmal ist eher der Platz das Problem, da wir doch einige Guggen sind, die alle ihre Lieder vorspielen möchten. Wir bewegen uns daher ausserhalb des Städtlis und suchen nach einer Beiz, die noch offen ist. Wir finden uns schliesslich im Pine wieder und spielen einige Lieder inklusive Schlagsolo, einige unter uns scheinen dies sehr zu geniessen, besonders am Woodblock ist die Freude spürbar, oder…? Die Lampensummler…;) verabschieden sich bevor es wieder auf die Gasse geht und wir uns unter die anderen Guggen mischen. Nach einigen Auftritten im Städtli ist auch heute das offizielle Programm vorbei und die einen gehen nach Hause und für die anderen fängt der Abend erst jetzt richtig an.

 

 

 

 

Fasnacht's Dienstag

 

 

 

Fasnachtsumzug Laufen

 

Schnell ist die Zeit wieder vergangen und es ist bereits Fasnachtsdienstag – unser letzter Fasnachtstag. Wir treffen uns nochmals in Laufen und machen uns bereit für den Umzug. Wieder bei guten Wetter laufen wir die zwei Runden. In der zweiten Runde unterbrechen wir unser Spielen und sind in Gedanken bei dem verunfallten Fasnächtler aus Liesberg. Unser herzliches Beileid! 

 

Traditionell geht es dann zum Abendessen nach Büsserach ins Restaurant Traube. Wie immer werden wir herzliche empfangen, spielen ein paar Lieder und werden anschliessend mit einem feinen Znacht verwöhnt. Die einen gehen schon etwas früher zurück nach Laufen und geniessen die Fasnachtsstimmung, die anderen bleiben etwas länger sitzen, solang ein Teil des Majorsduo dabei ist, muss man sich keine Gedanken machen, den nächsten Treffpunkt zu verpassen. 

 

Zum letzten Mal für diese Jahr geht es zurück nach Laufen und wir streifen nochmals durch die Gsssen bis wir uns zum Schluss ein Plätzchen suchen und ein letztes Mal für uns die schönen Lieder spielen – sogar mit Wunderkerzen, die die Stimmung dramatisch untermauern. Ja, das ist es für dieses Jahr gewesen, die Fasnacht ist schon wieder vorbei und alles ist bloss nur noch eine Erinnerung – aber eine schöne! Wir freuen uns jetzt schon wieder auf nächstes Jahr, wenn die Fasnacht endlich wieder losgeht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

  • w-facebook
  • Instagram - Weiß Kreis